top of page

BETA RX 2025

Das Beta-Projekt der ständigen Erweiterung der Grenzen der RideAbility ist offiziell erst vor wenigen Monaten in der neuen Welt des Motocross gelandet, aber der Hersteller aus der Toskana ist jetzt schon bereit, seine Modelle zu aktualisieren, damit seine Bikes Tag für Tag verbessert werden stets zur Elite zählen.



Die RX 450 war offiziell das erste 4-Takt-Motocross-Motorrad, das der Hersteller aus Rignano sull 'Arno gebaut hat und bot den Fans die Möglichkeit, ein MX-Motorrad Made in Beta zu fahren, das eng an den Rennprototypen angelehnt ist, der nun schon seit vier Jahren in der MXGP-Weltmeisterschaft antritt.

Die RX 300 2T ist hingegen ein Motorrad, das 2021 exklusiv für den US-amerikanischen Markt als Cross-Country entwickelt wurde. Eine Maschine, die sich vom Enduro-Bereich ableitet und durch zahlreiche spezielle Anpassungen der Welt des Motocross angenähert wurde. Der Erfolg dieses Projekts und die zunehmende Erfahrung in der MXGP-Weltmeisterschaft mit dem 450er 4-Takt-Modell veranlassten den Hersteller aus der Toskana, Gas zu geben und die RX 300 als vollwertiges Motocross-Bike zu konfigurieren, das nur wenige Berührungspunkte mit den Enduro-Modellen aufweist.

Mit dem Modelljahr 2025 erfolgen an der RX 300 zahlreiche wichtige Änderungen sowohl in Bezug auf das Fahrwerk als auch auf den Motor, wodurch die Connection zur Endurowelt völlig aufgehoben und, wie im Fall der RX 450, ein eigenständiges Projekt konfiguriert wird, das komplett im Zeichen des Motocross steht.

Die RX 450 erhält außerdem aufregende neue Updates, sodass das Modell mehr als nur bereit ist, die Herausforderungen der MX-Strecken auf der ganzen Welt anzunehmen.

Eine Menge an Veränderungen also für die neue RX, aber das Ziel des Projekts bleibt unverändert: das Motorrad mit einem Rahmen, einem Motor und Komponenten der Spitzenklasse auszustatten, um die Grenzen der RideAbility auf die MX-Welt auszuweiten.

Was bedeutet RideAbility für Beta? Es bedeutet, Motorräder zu entwickeln und herzustellen, die den Fahrspaß zu ihrer obersten Priorität machen. Jedes Motorrad der Marke Betamotor wird vom Florentiner Unternehmen so konzipiert, dass jeglichem Fahrer ein gleichzeitig einfaches und leistungsstarkes Fahrzeug zur Verfügung steht. Ein Produkt, das in der Lage ist, das Beste aus jedem Fahrer herauszuholen. Möglich wird das durch eine Motor-Fahrwerk-Kombination, die für Fahrspaß sorgt, ohne dass man je die WM-tauglichen Leistungen des Motors fürchten müsste.



Beide, die RX 300 wie die RX 450, erreichen dieses Ziel. Aber jede auf ihre Weise: Beide verkörpern die perfekte Kombination aus Leistung und Kontrolle, wobei das für Betamotor typische einfache Handling und der Bedienungskomfort im Mittelpunkt stehen. Ganz im Sinne von kompromisslosem Fahrspaß.

Schauen wir uns jetzt aber die jeweiligen Modelle im Detail an: gemeinsame Merkmale wie Silent-Blocks am Lenker, Fußrasten und Schwingarmbolzen:

 

RX 450 4T

Hinterer Rahmen und Filtergehäuse: Die Geometrie des hinteren Rahmens und des Filtergehäuses bleibt unverändert, die Struktur wurde jedoch an mehreren Stellen entsprechend verstärkt, um eine Versteifung und Stabilisierung zu erzielen. Gleichzeitig wurden aber das geringe Gewicht und die Fähigkeit der Aufnahme von Belastungen erhalten. Der Zugang zum Filter bleibt auf der linken Flanke des Motorrads und ist äußerst einfach und intuitiv. Zudem erfordert er keinerlei Werkzeug.

Aufhängung: Gabel und Mono-Stoßdämpfer erhalten eine neue Einstellung, die das Verhalten des Motorrads sowohl in Bezug auf das Handling als auch auf die Stabilität bei höherem Tempo verbessert. Das bedeutet eine weitere Verbesserung der Eigenschaften, die bereits von den MXGP-Fahrern für dieses Modell herausgearbeitet wurden: Manövrierbarkeit und Stabilität, die jedem Fahrer, unabhängig von seinem Niveau, Vertrauen vermitteln.

Batterie: Für einen sicheren Start ab dem ersten Takt selbst unter härtesten Einsatzbedingungen wurde eine neue Lithium-Batterie in der RX My25 eingebaut, die eine höhere Stromstärke als die vorherige hat, um die notwendige Startleistung zu gewährleisten.

Endübersetzung: Um den idealen Kompromiss zwischen Fahren in höheren Gängen (bei niedriger Drehzahl) und Beschleunigung zu finden, hat das Ritzel jetzt mit 51 Zähnen einen mehr als vorher, sodass die Geschwindigkeitsaufnahme aus langsameren Kurven erleichtert wird und das Motorrad bereit ist, zu beschleunigen.

Grafiken: Während die vor kurzem mit dem neuen Heck eingeführten Aufbauten unverändert bleiben, überzeugen die innovativen dynamischen und aggressiven Grafiken, dank derer der Rennsportcharakter des Modells nicht mehr verleugnet werden kann.Während bereits die RX 450 im neuen Modelljahr mit spannenden Neuheiten aufwarten kann, so überraschen die vielen neuen Funktionen, die bei der RX 300 2T von Beta eingeführt wurden, umso mehr.


RX 300 2T

Rahmen: Wie die 450er so erhält auch die RX 300 einen ausschließlich für den Motocross-Einsatz konzipierten Rahmen, der viele der von den Beta-Modellen bekannten Proportionen beibehält, aber im Vergleich zu den Enduro-Modellen mit einer Reihe von neu gestalteten Teilen und spezifischen Verstärkungen ausgestattet ist. Durch die Angleichung an das 4-Takt-Modell erhält das Fahrgestell also einen breiteren Hauptträger als bisher (um 1 cm), dem auch die Belastungen durch wiederholte Landungen bei Sprüngen nichts ausmachen und der insgesamt viel robuster gegenüber den seitlichen Verwindungen ist, die durch schnelle Kurvenfahrten entstehen. Dies mündet in ein präziseres und stabileres Fahrzeug sowohl beim Einfahren in die Kurve als auch beim Kurvenfahren selbst und vermittelt ein hohes Gefühl der Sicherheit beider Kontrolle der hohen Motorleistungen. Die Position des Motors und der entsprechenden Anschlüsse ist anders gestaltet als bei den Enduro-Modellen und gestattet eine optimale Balance in der Kurve ebenso wie beim Sprung.

Heckrahmen und Filtergehäuse: Entsprechend dem neuen Rahmen erhält die neue RX 300 auch den Heckrahmen aus Aluminium sowie das Filtergehäuse von ihrer großen Schwester.

Gabel: Die Kayaba-Gabel mit 48-mm-Standrohren hat einen längeren Federweg als die Enduro-Modelle und erhält eine neue Einstellung, die zusammen mit dem neuen Mono-Stoßdämpfer ein perfektes Setting schafft und so ein stabiles, schnelles und präzises Bike garantiert, das dennoch leicht und zuverlässig reagiert.

Mono-Stoßdämpfer: Der Mono-Stoßdämpfer ist ein Novum bei diesem Modell und wird, wie bei der 450er, mit einem 50-mm-Kolben ausgestattet, der bei der Landung von Sprüngen dank der verstärkten hydraulischen Druckstufe eine bessere Unterstützung bietet und eine gleichbleibende Leistung bei starker Beanspruchung, bei der die Temperaturen tendenziell ansteigen, gewährleistet.

Bremssystem: Es handelt sich um eine Nissin-Bremsanlage mit schwimmend gelagerten Bremssätteln und Bremsscheiben von 260 mm vorne und 240 mm hinten. Besonders auffällig an der Vorderachse ist der neue Bremssattel, der von seiner großen Schwester übernommen wurde. Er ist kleiner, leichter und leistungsfähiger als sein Vorgänger und sorgt für eine deutlich prägnantere Leistung beim Bremsen am Limit. Hinten zeichnet sich die neue Pumpe, der zum ersten Mal bei den Enduro-Rennmodellen zum Einsatz kam, durch eine höhere Bremsleistung und eine bessere Modulierbarkeit sowie eine andere Befestigung am Rahmen aus.

Kühler: Von der RX 450 übernimmt die neue 300 2T auch die Kühler, die im Vergleich zum Vorgängermodell im oberen Bereich neu gestaltet wurden, um einen besseren Lenkeinschlag und einen optimierten internen Kühlmittelfluss zu ermöglichen.

Endübersetzung: Das Ritzel hat nunmehr 49 statt der bisher 48 Zähne für fulminante Beschleunigungen!

Kunststoffe: Während die Form der vorderen Spoiler unverändert bleibt, kommt hinten ein neues, schlankes und aggressives Heckteil zum Einsatz, das in den neuen Aluminiumrahmen eingefügt wird, da es kein tragendes Element ist. Der Motocross-Tank aus Kunststoff hat jetzt ein Fassungsvermögen von etwa 7 Litern.

Kette: Die Kette ohne O-Ring ist leichter und gleitfähiger als das Vorgängermodell; Details, die den Unterschied auf der Strecke ausmachen!

Motor und Auspuff: Überrascht das Bike aufgrund seines komplett neuen Fahrwerks, so sind die Neuheiten auf der Motorseite noch beeindruckender, sodass die RX 300 hinsichtlich der Leistung an der Spitze ihrer Klasse steht. Der Motor ist völlig neu und besteht aus einem neuen Zylinder mit einer leistungsfähigeren Auslass- und Einlasssteuerung, einem innovativen Kopf mit höherer Verdichtung und einem geänderten Ansauggehäuse zur Erhöhung des Luftdurchlasses. Das Ergebnis dieser Modifikation ist ein Antrieb mit deutlich mehr Anschubkraft als in der Vergangenheit, der jedoch den außergewöhnlichen Druck auch im Falle niedriger Drehzahlen beibehält, die den 300er-Zweitakter von Beta seit jeher auszeichnet, auch wenn die maximalen Leistungsspitzen bei hohen Drehzahlen höher sind, wie es auf einer Motocross-Strecke vorausgesetzt wird. Die gesteigerte Motorleistung wird über ein völlig neu konzipiertes 5-Gang-Getriebe mit einer für den MX-Einsatz spezifischen Abstufung und einer steiferen Feder, die das Kupplungspaket stärker vorspannt, um ein Durchrutschen zu verhindern, auf das Hinterrad übertragen. Dieses neue Paket wurde durch spezielle Messungen, neue Vergasereinstellungen (Keihin PWK 38) und unterschiedliche Federn am entsprechend angepassten Auslassventil perfekt abgestimmt. Die ebenfalls komplett neu gestaltete Auspuffanlage verfügt ganz im Motocross-Stil über einen speziellen Expansionsteil und einen kurzen Schalldämpfer.


Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Aktualisierungen, die beide Modelle gemeinsam haben, wie zum Beispiel:

Silent-Blocks am Lenker: Komfort und Motocross sind bekanntlich zwei ziemlich konträre Begriffe, aber mit den neuen Silent-Blocks, mit denen das Modell ausgestattet ist, lassen sie sich vereinbaren. Mit dem Ziel, den Griff am Lenker und damit die Kontrolle über das Motorrad so komfortabel wie möglich zu gestalten, reduziert dieses neue Modell-Upgrade die Vibrationen und hebt den Lenker im Vergleich zum Vorgängermodell um 5 mm an, wodurch der Fahrer weniger ermüdet und in der Folge die Leistung verbessert wird.

Fußrasten: Das Modelljahr 2025 erhält neue Fußrasten, die platzsparender sind und dem Fahrer mehr Grip bieten, damit er das Motorrad jederzeit unter Kontrolle hat.

Schwinge: Die Hinterradachse wurde verstärkt und der Durchmesser um 2 mm auf 22 mm erhöht. Diese neue Komponente garantiert eine höhere Steifigkeit und Torsionsfestigkeit, mit dem Ergebnis, dass das Motorrad auch im Falle stärkster Beschleunigungen immer präzise und gut steuerbar bleibt.

Ergänzend sei noch Folgendes erwähnt:

Motorkennfelder: Beide RX-Modelle sind mit zwei Motorkennfeldern (trocken und nass) ausgestattet, während das 4T-Modell zusätzlich auch über vier Eingriffsstufen der Traction Control (eingeschaltet /ausgeschaltet aktiv Hard Mapping / aktiv Soft Mapping) verfügt, um die beachtliche Leistung des Fahrzeugs bei allen Streckenbedingungen zu steuern. Der Knopf für die Auswahl von Kennfeld und TC ist auf dem Gummipuffer am Lenker angebracht.

 

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page